myMWonline Blog Seminare Marktplatz MW-News
Sitemap
  

Alkoholismus



Warnsignale, Vorbeugung, Therapie
Buchbesprechung

Hier klicken für mehr Infos ...



Feuerlein, Wilhelm
4. (2002)
Beck, ISBN: 3406455336


Unsere Bewertung:   

Hier klicken für mehr Infos ...
Schlagworte:
Sucht, Abhängigkeit, Alkoholismus
Themenliste Literatur
Gesundheit   Ob man etwas für die persönliche Gesundheit tun möchte oder für die seiner Mitarbeiter - hier finden Sie Bücher dazu.

Rezension:

Wenn Feuerlein Recht hat – und es ist zu befürchten, dass er Recht hat –, gibt es in Deutschland 2,5 Millionen Alkoholiker. Berücksichtigt man weiter, dass vorwiegend die berufstätigen Jahrgänge betroffen sind, heißt das, dass man auf 30 Beschäftigte einen Alkoholiker rechnen muss – bei einer überwiegend männlichen Belegschaft noch mehr, bei überwiegend Frauen etwas weniger. Auf ein Unternehmen wie die BASF mit rund 49.000 Beschäftigten (in Deutschland) kämen damit etwa 1.600 Alkoholiker, auf DaimlerChrysler mit ca. 183.000 (Deutschland) entfielen mehr als 6.000. Keine Rede also von Einzelfällen, die durch die Personalabteilung diskret entsorgt – Verzeihung: betreut werden könnten. Jede Führungskraft muss darauf gefasst sein, in ihrer Abteilung früher oder später (mindestens) einen Alkoholiker zu haben – mit all den Folgen, die das für Produktivität und Teamklima hat, und mit all den Ambivalenzen, welche dies mit sich bringt: zwischen Wegschauen und Konfrontation, zwischen Mitgefühl und Abscheu, zwischen harter Linie und Solidarität. Ein bisschen Grundwissen dürfte da nicht schaden.

Wilhelm Feuerlein zählt zu den führenden Experten für Alkoholismus und Suchtkrankheiten. Bis zu seiner Emeritierung war er Leiter der Psychiatrischen Poliklinik des Max Planck Instituts für Psychiatrie in München. Sein Buch ist genauso nüchtern wie sein Titel: Es liefert die Fakten – und nichts sonst. Hochkompetent, abgewogen, ohne falschen Eifer und ohne voreilige Resignation. Doch obwohl Nüchternheit gerade bei diesem Thema ein unbestreitbares Plus ist, wird das Bändchen jene enttäuschen, die sich konkreten Rat erwartet haben. Es bietet weder Empfehlungen noch Ratschläge, weder für Betroffene noch für Angehörige noch für Vorgesetzte oder Kollegen, sondern lässt die Leser im wahrsten Sinne rat-los zurück. Wer immer noch meint, dass Ratschläge auch Schläge seien, mag das begrüßen; wer dringend nach Rat sucht, wird es weniger goutieren. Doch kann man dem Autor nicht vorwerfen, dass er nicht liefert, was er nicht versprochen hat – Interessenten sollten nur wissen, was sie (nicht) zu erwarten haben.

Feuerlein gibt in neun Kapiteln einen Überblick über den derzeitigen Wissensstand: von Wirkzusammenhängen und alkoholbedingten Folgeschäden über Erkennung, Formen und Verlauf des Alkoholismus und "Epidemiologie" (Häufigkeit und Erscheinungsformen in der Bevölkerung) bis hin zu Behandlung und Prävention. Trotz des engen Bezugs zur Forschung ist das Buch in einer klaren, einfachen und gut verständlichen Sprache abgefasst. Feuerlein besitzt offenbar nicht nur die fachliche Meisterschaft, um sich auf das für interessierte Laien Wesentlichste beschränken zu können, sondern auch die persönliche Souveränität, auf Kompliziertheit verzichten zu können. Und so lässt sich das schmale Bändchen leicht an einem Abend lesen.

Im Kapitel über die Behandlung zerstört Feuerlein zunächst die Hoffnung, dass das "kontrollierte Trinken", welches er als den "geheimen Wunsch der meisten Alkoholiker" (S. 89) charakterisiert, ein realistisches Therapieziel ist. Dagegen spricht, dass "das kontrollierte Trinken (...) nur von den wenigsten alkoholabhängigen Personen über Jahre hinweg durchgehalten werden kann (etwa 2 - 5%). Die meisten von ihnen verfallen wieder in ihre alten Trinkgewohnheiten oder entschließen sich endgültig, abstinent zu bleiben. Der Versuch des kontrollierten Trinkens gelingt eher bei Personen, die noch nicht abhängig geworden sind." (S. 89)

Hilfreich für den Umgang mit Betroffenen finde ich eine differenzierte Betrachtung der Therapiemotivation: Feuerlein schlägt vor, sie nicht dichotom zu sehen, sondern in Stufen. Das reicht vom "Erkennen der Notwendigkeit zu einer Änderung" über das "Anerkennen der Hilfsbedürftigkeit" und das "Akzeptieren der angebotenen Hilfe" bis hin zur "Anerkennung des Abhängigenstatus" und des Abstinenzgebots und schließlich zur "Anerkennung des Ziels der allgemeinen Verhaltensänderung" (S: 91f.) Entsprechend gliedert sich auch die Behandlung in verschiedene Phasen, wobei offenbar die letzte, die er etwas diffus als "Weiterbehandlungs-, Nachsorge- und Rehabilitationsphase" (S. 93) bezeichnet, die gefährlichste und rückfallgefährdetste ist. Ausführlich geht Feuerlein in diesem Zusammenhang auch auf die verschiedenen Selbsthilfegruppen und ihre Hintergründe ein. Leider gar nicht erwähnt werden hingegen der Jugend- und der Altersalkoholismus.

Die Forschungsbefunde zu den Behandlungsergebnissen liefern keinen Grund zur Resignation, aber auch keinen zu übertriebener Hoffnung. Eine Metaanalyse von 265 englischsprachigen Studien fasst Feuerlein so zusammen: "Je ein Drittel der behandelten Patienten waren abstinent, gebessert oder völlig ungebessert." (S. 105) Nach einer deutschen Studie an immerhin 4.000 stationär behandelten Alkoholikern waren "nach einem Jahr 51% der Patienten abstinent geblieben"; nach einer anderen deutschen Studie an 1.410 Alkoholikern waren "nach 6 Monaten 67% der Patienten, nach 4 Jahren immerhin noch 43% durchgehend abstinent geblieben." (S. 105) Dagegen war das "kontrollierte Trinken" nach 4 Jahren gerade einmal 3% der Patienten gelungen. Sehr weit gehen die Ergebnisse zur ambulanten Behandlung auseinander: "In einer Übersicht über 3.650 Patienten aus 27 Untersuchungen zeigt sich eine durchschnittliche Besserungsrate von 37%. Dabei wurden als Besserung Abstinenz und Reduzierung des Alkoholkonsums zusammengefasst. Allerdings schwankten die Besserungsraten zwischen 8% und 88%." (S. 106)

Daraus könnte man schließen, dass eine stationäre Therapie überlegen sei. Doch "beim Vergleich zwischen den Ergebnissen ambulanter (einschl. teilstationärer) und stationärer Behandlung ergab sich in 7 Studien kein Unterschied zwischen beiden Therapieformen, in 5 Studien erwies sich die stationäre Therapie als etwas erfolgreicher, in 2 Studien war es umgekehrt" (S. 106).

Nicht sonderlich ermutigend sind schließlich Feuerleins Aussagen zur Prävention. Zeitliche und örtliche Restriktionen des Alkoholvertriebs sowie Preiserhöhungen haben zwar nachweisliche Effekte: "Eine Verringerung der Zahl der Verkaufsstellen hatte eine Reduktion der Konsummenge, der Zirrhose-Mortalität und der Zahl der Verkehrsunfälle zur Folge. (...) Es zeigte sich ferner, dass neben einer Senkung der Promille-Grenze eine (demonstrative!) Vermehrung der Verkehrskontrollen zu einer deutlichen Verringerung nächtlicher Verkehrsunfälle führte." (S. 110) Doch Überlegungen, etwa den Verkauf von Alkoholika an Tankstellen (!) zu verbieten, scheitern sehr rasch an wirtschaftlichen Interessen. Und die tatsächliche Häufigkeit nächtlicher Alkoholkontrollen wenigstens in Bayern muss man wohl eher als Ermutigung verstehen, das mit der Promillegrenze nicht so eng zu sehen.

(MWonline zur Verfügung gestellt von Winfried Berner, MWonline-Partner Die Umsetzungsberatung)

(wb 18.01.2005)

Diese Buchbesprechung ...
lässt keine Wünsche offen 
ist interessant, könnte aber ausführlicher sein 
ist wenig aussagekräftig 
wird dem Buch nicht gerecht 

 

Buchbesprechung versenden  Diese Buchbesprechung per e-mail versenden
  Diese Seite als PDF öffnen und optimal drucken oder versenden

Weitere Buchbesprechungen dieses Rezensenten:

Akerlof, George A. / Shiller, Robert J. Animal Spirits
Andrzejewski, Laurenz Trennungs-Kultur
Ariely, Dan Denken hilft zwar, nützt aber nichts
Axelrod, Robert Die Evolution der Kooperation
Belsky, Gary / Gilovich, Thomas Why Smart People Make Big Money Mistakes And How to Correct Them
Bengelsdorf, Peter Aufhebungsvertrag und Abfindungsvereinbarungen
Blackmore, Susan The Meme Machine
Brandenburger, Adam M.; Nalebuff, Barry J. Coopetition
Brodrick, Sean The Ultimate Suburban Survivalist Guide
Bronisch, Thomas Der Suizid
Bruder-Bezzel, Almuth Geschichte der Individualpsychologie
Buffett, Warren / Cunningham, Lawrence A. The Essays of Warren Buffett
Burgerstein, Jíøí Tschechien
Burkhardt, Michael / Stobbe, Corinna Das erfolgreiche Einstellungsinterview
Busch, Rolf (Hrsg.) Change Management und Unternehmenskultur
Buss, David M. Evolutionary Psychology
Cartwright, Sue / Cooper, Cary HR Know-how in Mergers and Aquisitions
Cascio, Wayne Responsible Restructuring
Cialdini, Robert Die Psychologie des Überzeugens
Crainer, Stuart Die ultimative Mangementbibliothek
Cube, Felix von Lust an Leistung
Czichos, Reiner Change Management
De Bono, Edward Six Thinking Hats
DeMarco, Tom Der Termin
DeMarco, Tom Spielräume
DeMarco, Tom / Lister, Timothy Wien wartet auf Dich!
DeMarco, Tom / Lister, Timothy Bärentango
Demmer, Christine / Gloger, Axel / Hoerner, Rolf / Thom, Norbert Erfolgreiche Reengineering-Praxis in Deutschland
Deusen, Anja Human Capital Management
DGFP e.V. (Hrsg.) Interkulturelle Managementsituationen in der Praxis
Dinkmeyer, Don / Dreikurs, Rudolf Ermutigung als Lernhilfe
Dinkmeyer, Don / Eckstein, Daniel Leadership by Encouragement
Doppler, Klaus / Lauterburg, Christoph Change Management
Dorrmann, Wolfram Suizid
Dreikurs, Rudolf Grundbegriffe der Individualpsychologie
Dreikurs, Rudolf Selbstbewußt
Dreikurs, Rudolf / Grunwald, Bernice B. / Pepper, Floy C. Lehrer und Schüler lösen Disziplinprobleme
Dreikurs, Rudolf; Grey, Loren Kinder lernen aus den Folgen
Dörner, Dietrich Die Logik des Misslingens
Ellis, Albert / Schwartz, Dieter / Jacobi, Petra / Sann, Uli Coach dich!
Engels, Wolfram Der Kapitalismus und seine Krisen
Etzel, Gerhard Betriebsverfassungsrecht
Facchini, Fiorenzo Die Ursprünge der Menschheit
Faulhaber, Peter / Landwehr, Norbert Turnaround-Management in der Praxis
Feldman, Mark L. / Spratt, Michael F. Speedmanagement für Fusionen
Feuerlein,Wilhelm / Dittmar,Franz/ Soyka,Michael Wenn Alkohol zum Problem wird
Flechsig, Karl-Heinz Kleines Handbuch didaktischer Modelle
Fuchs, Peter / Wörz, Michael Die Reise nach Wladiwostok
Gawin, Izabella / Schulze, Dieter Kulturschock Polen
Gerhardt, Tilman; Ritter, Jörg Management Appraisal
Giernalczyk, Thomas Suizidgefahr
Gladwell, Malcolm Tipping Point
Glasl, Friedrich Konfliktmanagement
Grubb, Thomas / Lamb, Robert Capitalize On Merger Chaos
Grube, Rüdiger / Töpfer, Armin Post Merger Integration
Gruber, Sabine M. Unmöglichkeiten sind die schönsten Möglichkeiten
Gruša, Jírí Gebrauchsanweisung für Tschechien und Prag
Grüber, Bernd Schnellkurs Krisenmanagement
Habeck, Max / Kröger, Fritz / Träm, Michael Wi(e)der das Fusionsfieber
Hamer, Wolfgang Personalabbau / Betriebsbedingte Kündigung
Handlbauer, Bernhard Die Freud-Adler-Kontroverse
Harrant, Horst / Hemmrich, Angela Risikomanagement in Projekten
Hinnen, Hannes / Krummenacher, Paul Großgruppen-Interventionen
Hossiep,Rüdiger/ Paschen,Michael/ Mühlhaus, Oliver Persönlichkeitstests im Personalmanagement
Jaeger, Michael Personalmanagement bei Mergers & Acquisitions
Jansen, Stephan Mergers & Acquisitions
Jiranek, Heinz / Edmüller, Andreas Konfliktmanagement
Johnson, Spencer Who Moved My Cheese
Jost, Hans Rudolf Unternehmenskultur
Kahneman, Daniel Thinking, Fast and Slow
Klüver, Henning Gebrauchsanweisung für Italien
Knapp, Radek Gebrauchsanweisung für Polen
Kobjoll, Klaus Motivaction
Kohn, Alfie Mit vereinten Kräften
Kommer, Gerd Souverän investieren
Kornbichler, Thomas Die Individualpsychologie nach Alfred Adler
Kostka, Claudia / Mönch, Annette Change Management
Kotter, John P. Leading Change
Kotter, John P. Die Macht im Management
Kotter, John P. Power And Influence
Kubr, Thomas / Ilar, Daniel / Marchesi, Heinz Planen, gründen, wachsen
Kuhnert, Iris Business With The Japanese
Küng, Thomas Gebrauchsanweisung für die Schweiz
Lay, Rupert Kommunikation für Manager
Lay, Rupert Über die Kultur des Unternehmens
Le Bon, Gustave Psychologie der Massen
Levitt, Steven D. / Dubner, Stephen J. Freakonomics
Lewis, Richard D. When Cultures Collide
Liker, Jeffrey K. Der Toyota-Weg
Lipp, Ulrich / Will, Hermann Das große Workshop-Buch
Litke, Hans-D. / Kunow, Ilonka Projektmanagement
Makridakis, Spyros / Hogarth, Robin / Gaba, Anil Tanz mit dem Glück
Mankiw, N. Gregory / Taylor, Mark P. Grundzüge der Volkswirtschaftslehre
Merkle, Rolf Ich höre auf, ehrlich!
Meyer, Wulf-Uwe Gelernte Hilflosigkeit
Miegel, Meinhard Epochenwende
Miegel, Meinhard Exit: Wohlstand ohne Wachstum
Minto, Barbara Das Prinzip der Pyramide
Morrison, Terri / Conaway, Wayne / Borden, George Kiss, Bow, Or Shake Hands – How to Do
Moss Kanter, Rosabeth E-Volve! - Revolutionieren Sie Ihr Business!
Müller-Urban, Kristiane / Urban, Eberhard Frankfurt zu Fuß
Münchau, Wolfgang Vorbeben
Neumann, Christoph Darum nerven Japaner
Opoczynski, Michael / Fausten, Willi WISO Existenzgründung
Otte, Max Der Crash kommt
Paqué, Karl-Heinz Wachstum!
Pasztor, Susann / Gens, Klaus-Dieter Ich höre was, das du nicht sagst.
Pasztor, Susann / Gens, Klaus-Dieter Mach doch... was du willst!
Pfannenberg, Jörg Veränderungskommunikation
Philipp, Andreas F.; Osmetz, Dirk; Winter, Wolfgang Change Management
Pink, Ruth Kompetenz im Konflikt
Poostchi, Kambiz Goldene Äpfel - Spiegelbilder des Lebens
Porter, Joshua Social Web Design
Püttjer, Christian / Schwierda, Uwe Professionelle Bewerbungsberatung für Führungskräfte.
Quinnett, Paul Es gibt etwas Besseres als den Tod
Radermacher, Franz Josef / Beyers, Bert Welt mit Zukunft
Redlich, Alexander KonfliktModeration
Reinhart, Carmen M. / Rogoff, Kenneth S. This Time is Different
Reither, Franz Komplexitätsmanagement
Ridley, Matt Die Biologie der Tugend
Ries, Al; Trout, Jack Positioning
Rohac, Stephanie Unternehmenskultur und ihre zielgerichtete Veränderung
Rosenberg, Marshall B. We Can Work It Out
Rosenberg, Marshall B. Was deine Wut dir sagen will: überraschende Einsichten
Rosenberg, Marshall B. Den Schmerz überwinden, der zwischen uns steht
Rosenberg, Marshall B. /Seils, Gabriele Konflikte Lösen durch gewaltfreie Kommunikation
Rumke, Hans-Georg / Galdia, Wolfgang u.a.: Aufhebungsverträge und Abfindungen
Rummel, Martina / Rainer, Ludwig / Fuchs, Reinhard Alkohol im Unternehmen
Schaub, Günter / Schindele, Friedrich Kurzarbeit – Massenentlassung – Sozialplan
Schein, Edgar H. Organisationskultur
Schelle, Heinz Projekte zum Erfolg führen
Schneider, Wolf Deutsch fürs Leben
Schneider, Wolf Der Mensch
Schneider, Wolf Gewönne doch der Konjunktiv!
Schoenaker, Theo Mut tut gut
Schoenaker, Theo Wenn die Kinder aus dem Hause sind und der Hund gestorben ist
Schrader, Einhard / Küntzel, Ulrich Kündigungsgespräche
Schroll-Machl, Sylvia Die Deutschen – Wir Deutsche
Schroll-Machl, Sylvia; Nový, Ivan Perfekt geplant oder genial improvisiert
Scott-Morgan, Peter Die heimlichen Spielregeln
Scott-Morgan, Peter The Unwritten Rules of the Game
Seidl, Irmi / Zahrnt, Angelika Postwachstumsgesellschaft
Seligman, Martin Pessimisten küsst man nicht
Senge, Peter M. Die fünfte Disziplin
Smith, Paul / Taylor, Ken German Secrets
Soros, George The New Paradigm for Financial Markets
Spengler, Tilman Sind Sie öfter hier?
Sunzi, Wu Die Kunst des Krieges
Taleb, Nassim Nicholas Der schwarze Schwan
Thaler, Richard H. The Winner's Curse
Thaler, Richard H. / Sunstein, Cass R. Nudge: Improving Decisions About Health, Wealth and Happiness
Thomann, Christoph / Schulz von Thun, Friedemann Klärungshilfe 1
Versteegen, G. / Salomon, K. / Heinold, R. Change Management bei Software-Projekten
Vogel, Dieter M & A - Ideal und Wirklichkeit
Voland, Eckart Grundriss der Soziobiologie
Voland, Eckart Die Natur des Menschen
Watzlawick, Paul Gebrauchsanweisung für Amerika
Weber, Ulrich; Burmester, Antje Der Anstellungsvertrag des Managers
Weiss, Martin The Ultimate Depression Survival Guide
Winkler, Brigitte / Dörr, Stefan Fusionen überleben
Wucknitz, Uwe D. Mitarbeiter-Marketing
Wuketits, Franz M. Was ist Soziobiologie?
Zur Bonsen, Matthias / Maleh, Carole Appreciative Inquiry (AI)